Kollaborative
Robotik
ERLEBEN!

In virtuellen Lernwelten auf die
Arbeitswelt von morgen vorbereiten.

Icon_Industrie4Null

Vorbereitung auf die kollaborative Robotik als eine der Schlüsseltechnologien im Rahmen von Industrie 4.0. 

Icon_VR

Arbeitsprozessorientierte Mixed-Reality-Lernanwendung macht kollaborative Roboter gefahrlos und virtuell erlebbar.

Die Gestaltung von Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine als zentrales Element für ein innovatives Lehr-Lernkonzept. 

Aktuelles

PraesantationLaptop

Jahrestreffen 2020

Am 29.11.2020 fand das 1. KoRA Jahrestreffen in virtueller Form statt, um sowohl den Projektpartnern als auch dem dazugehörigen Beirat den aktuellen Status des Projektes zu präsentieren. Sehr erfreulich war,[…]

Read more
eQualification

KoRA auf der eQualification 2020

Jedes Jahr lädt das BMBF die Projektverbände des Förderprogramms „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“ zum Informations- und Erfahrungsaustausch zur Fachtagung eQualification ein.  Unter dem Titel „Lernen und Beruf digital[…]

Read more

Interviews abgeschlossen

Im Rahmen der Zielgruppenanalyse wurden Interviews bei den assoziierten Partnern des Projektes durchgeführt. Befragt wurden dafür die Beschäftigten in den Betrieben, die im Umfeld erster eingesetzter kollaborativer Roboter arbeiten, hinsichtlich[…]

Read more

Das KoRA-Konzept

HERAUSFORDERUNGEN

Um das Potential von kollaborativen Robotern für Arbeitsprozesse, am Beispiel der Montage, zu nutzen und Problemlösestrategien für den Montageprozess zu entwickeln, unterstützt das KoRA-Konzept in der Aus- und Weiterbildung.

TECHNISCHER ANSATZ

Aus technischer Perspektive wird in KoRA die Abbildung von realen Montageszenarien in einer virtuelle Umgebung realisiert. Dabei wird die Einbindung von lernförderlichen haptischen Feedback-Elementen umgesetzt.

DIDAKTISCHER ANSATZ

KoRA bietet eine Lernsoftware auf Basis von Mixed Reality in Verbindung mit Lern- und Arbeitsaufgaben zur Aus- und Weiterbildung von kollaborationsfähigen Beschäftigten. Das Konzept sieht zudem eine Schulung für Lehrende vor.

ZIELGRUPPEN

Das KoRA-Konzept adressiert innerhalb der Aus- und Weiterbildung mehrere Berufs- sowie Beschäftigtengruppen, insbesondere in der industriellen Produktion und das dazugehörige Ausbildungspersonal.

Forschungsplattform EMMA als Basis für KoRA

Die am bime als Forschungsplattform sowie Lernfabrik entwickelte „Experimentelle Modulare Montageanlage“, kurz EMMA, ermöglicht eine Kompetenzentwicklung im Bereich Montageplanung sowie -durchführung und dient als Grundlage für die KoRA-Lernanwendung. Das virtuelle Abbild ermöglicht die Verknüpfung von Methoden in virtuellen Umgebungen mit physischer Anlagensteuerung sowie realem Systemverhalten.

Forschungsdesign

Im Projekt KoRA entsteht die KoRA-MR-Lernsoftware. Hierbei werden qualitative sowie quantitative Erhebungs- sowie Auswertungsmethoden für folgende Teiluntersuchungen genutzt:

ZIELGRUPPENANALYSE

Mit einer Methoden-Triangulation aus Fragebögen sowie leitfadengestützten Interviews werden die Zielgruppen für KoRA analysiert.

HAPTISCHES FEEDBACK

Die Implementierung eines haptischen Feedbacks und der nutzerspezifische Immersionseffekt werden in einem Laborumfeld untersucht.

EVALUATIONEN

Die Entwicklung der KoRA-MR-Lernsoftware wird durch Erprobungen sowie Evaluationen systematisch begleitet, um Zielgruppenbedarfe zu erkennen und umzusetzen.

VERGLEICHSANALYSEN

Mittels Vergleichsanalysen werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Lernen innerhalb der Software im Vergleich zum Lernen an der EMMA untersucht.

Projektbeteiligte

Landkarte

Projektpartner

Assoziierte Partner

Logo_Neustadt

Team

Prof. Dr.-Ing. Maren Petersen

Prof. Dr.-Ing.
Maren Petersen

Projektkoordinatorin

ITB

Bianca Schmitt

Projektbearbeiterin

ITB
Prof. Dr.-Ing. Kirsten Tracht

Prof. Dr.-Ing.
Kirsten Tracht

Teilprojektleiterin

bime
M.Sc. Torsten Sievers

Torsten Sievers

Projektbearbeiter

bime

Dr. Thomas Schüler

Teilprojektleiter

halocline

François Gracias

Projektbearbeiter

halocline

Krzysztof Izdebski

Projektbearbeiter

halocline

Maike Schmidt

Admin (Unicorn)

halocline

Kontakt

FÖRDERPROGRAMM „DIGITALE MEDIEN IN DER BERUFLICHEN BILDUNG“FÖRDERPROGRAMM 

Förderrichtlinie VRARBB

Das Forschungsprojekt KoRA wird im Rahmen der Förderrichtlinie zur „Virtuellen und Erweiterten Realität (VR/AR) in der beruflichen Bildung“ (VRARBB) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

zur Förderbekanntmachung
Gefördert vom BMBF

Impressum

Anbieter dieser Internet-Seiten ist im Rechtssinn die Universität Bremen, vertreten durch den Rektor

zum Impressumzur Datenschutzerklärungzum Haftungsausschlusszur Benutzungsorgnung